Grüner Tee

Eine Tasse Grüner Tee ist in vielerlei Hinsicht ein Genusserlebnis der besonderen Art. Ob aus China oder Japan, grüner Tee hat einen großen Reichtum an Geschmacksnuancen. Seine anregende Wirkung belebt Körper und Geist und ist zudem durch seine leuchtend grüne Tasse auch für das Auge ein außergewöhnliches Erlebnis. Hier finden Sie mit Sicherheit einen schönen Grüntee nach ihren Vorstellungen, der von unseren Teekennern mit Sorgfalt ausgesucht und verkostet wurde.


Japanischer Grüntee


Grüner Tee: Herstellung

Grüner Tee wird nach der Ernte pflückfrisch gewelkt. Dadurch wird dem Teeblatt Feuchtigkeit entzogen und es wird geschmeidig. Danach wird grüner Tee erhitzt, wodurch er anschließend sein Aroma noch besser entfalten kann. Grüner Tee aus Japan wird dabei meist unter Anwendung von Wasserdampf behandelt. Chinesischer grüner Tee hingegen wird auf großen Blechen oder in Woks über dem offenen Feuer erhitzt. Durch das Erhitzen verhindert man die Fermentation der Teeblätter und es bleiben fast alle natürlichen Inhaltsstoffe erhalten. Je nach Grüntee-Sorte wird das Teeblatt dann gerollt oder gepresst.


Sencha Tee


Grüner Tee: Geschmack

Grüner Tee weist eine hohe Vielfalt an Geschmacksnuancen auf. Je nach Herkunft hat das Aroma seinen ganz eigenen Charakter. Chinesischer grüner Tee wird im Geschmack oft als leicht-herb, bisweilen rauchig beschrieben, er kann aber auch eine blumige Note mitbringen. Grüner Tee aus Japan hingegen hat einen frisch-grasigen Geschmack und oft eine leuchtend grüne Tasse.


Chinesischer Grüntee


Grüner Tee: Wirkung

Aufgrund seiner natürlich-wertvollen Inhaltsstoffe hat grüner Tee eine frische belebende Wirkung. Grüner Tee aus Japan wie zum Beispiel Matcha, Sencha oder Gyokuro weist einen besonders hohen Teeingehalt auf und stimuliert das Nervensystem langsamer als Schwarztee oder Kaffee, dafür jedoch langanhaltender. Grüner Tee ist damit anregend ohne für Nervosität oder Unruhe zu sorgen, wie es machnmal nach dem Trinken von Kaffee der Fall ist.

Außerdem gilt grüner Tee als besonders gesundheitsfördernd. Dies liegt unter anderem an den natürlichen Inhaltsstoffen von grünem Tee, den Catechinen, die eine schmerzlindernde Wirkung haben. Bestimmte Antioxidantien des grünen Tees können sogar den Alterungsprozess der Haut verlangsamen. Damit ist Grüner Tee also nicht nur ein besonderes Geschmackserlebnis, sondern auch in vielerlei Hinsicht sehr gesund.


Jasmintee


Grüner Tee: Zubereitung

Drei Faktoren sind bei der Zubereitung von grünem Tee wichtig:

 

1.      Wassertemperatur: Grüner Tee

 

Grüner Tee ist sensibler als schwarzer Tee. Deshalb darf auf keinen Fall kochendes Wasser benutzt werden, da andernfalls die natürlichen Inhaltsstoffe des grünen Tees zerstört werden. Im Idealfall lassen Sie das Wasser auf 60-70 Grad abkühlen und gießen es direkt auf die grünen Teeblätter.

 

2.      Ziehzeit: Grüner Tee

 

Grüner Tee sollte nicht länger als 2 Minuten im Wasser ziehen. Ein japanischer Gyokuro zum Beispiel zieht sogar nur eine Minute. Zieht grüner Tee zu lange, gibt er mehr Gerbstoffe ab und kann dadurch bitter werden und gleichzeitig seine Wirkung verlieren.

 

3.       Volumen: Grüner Tee

 

Die Form und Größe des Blattes  spielen bei der richtigen Dosierung von Grüntee eine wichtige Rolle. Handelt es sich zum Beispiel um große flach gepresste Blätter eines chinesischen Lung Chings, dosiert man etwas großzügiger als bei den kleineren, nadelartigen Blättern eines Finest Senchas aus Japan.

 


Sonstige Grüntees